Allgemeine Geschäftsbedingungen der Sarah Lindner GmbH

§ 1 Geltungsbereich
  1. Die nachstehenden Bedingungen gelten für alle Rechtsbeziehungen zwischen der Sarah Lindner GmbH und deren Erfüllungsgehilfen, nachfolgend Auftragnehmer genannt, und dem Mentee für Mentoring, Coaching und Beratung. Der Begriff „Mentee“ wird verwendet für Coaching-, Mentoring und Beratungs-Klienten.

  2. Diese AGB gelten sowohl gegenüber Unternehmen gem. § 14 BGB als auch gegenüber Verbrauchern gem. § 13 BGB.

  3. Mit seiner Anmeldung bzw. Zusage bzw. Angebotsannahme akzeptiert der Mentee diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in vollem Umfang.

  4. Künftige Änderungen zu dem Vertrag sind möglichst in Textform abzufassen.

     

§ 2 Anmeldung/Vertragsschluss

  1. Der Beratungs-, Coaching- & Mentoring-Vertrag kommt mit der Sarah Lindner GmbH zustande.

  2. Der Vertrag kommt durch persönlichen Abschluss vor Ort, durch Fernkommunikationsmittel, auf zugehörigen

    Webseiten oder in sonstiger Weise zustande.

  3. Bei einer Bestellung auf einer Website kann der Mentee ein Paket / einen Termin zunächst unverbindlich in

    den Warenkorb legen und seine Angaben zum Vertragsschluss bearbeiten. Der Mentee kann die im Warenkorb liegenden Leistungen und seine Eingaben jederzeit durch Nutzung der bereit gestellten Navigationsschaltflächen korrigieren. Bei einem Vertragsabschluss auf einer Website gibt der Mentee ein bindendes Vertragsangebot mit Betätigen der „kostenpflichtig bestellen“ oder „Angebot annehmen“ Schaltfläche auf einer Webseite ab. Der Vertrag kommt dann durch eine Bestätigung per E-Mail zustande, mit der der Mentee auch diese AGB und die Widerrufsbelehrung in Textform zugesendet bekommt.

  4. Der Kunde hat bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle von der Sarah Lindner GmbH versandten E-Mails zugestellt werden können.

  5. Die Vertragssprache ist deutsch.

  6. Ein schriftlicher Vertrag wird von uns aufbewahrt und gespeichert. Ein Vertrag kann aber auch mündlich

    geschlossen werden. Verträge auf unserer Webseite werden von uns nicht gespeichert.

  7. Der Auftragnehmer ist berechtigt, von dem Vertrag zur Abhaltung von Sitzungen zurückzutreten, wenn in der

    Person des Mentee ein wichtiger Grund für die Verweigerung der Teilnahme besteht.

     

§ 3 Zahlung/Verzug

  1. Der Mentee hat die vereinbarte Vergütung zu zahlen. Ist eine solche nicht bestimmt, gilt der genannte Stundensatz, ersatzweise die ortsübliche, angemessene Vergütung. Der Mentee ist zur Vorkasse verpflichtet, soweit nicht ein Anderes in dem Angebot bestimmt ist oder dem Mentee eine Ratenzahlung eingeräumt wurde.

  2. Zusätzlich ist der Mentee verpflichtet, gegen Nachweis tatsächlich entstandenen Spesen und Auslagen für die Durchführung der Sitzung zu erstatten.

  3. Sofern der Mentee mit der Zahlung in Verzug ist, ist er verpflichtet, für jede (weitere) Mahnung pauschal € 5,00 für Aufwendungen zu erstatten. Es bleibt dem Mentee jedoch nachgelassen, nachzuweisen, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Unberührt bleibt die Möglichkeit, die weiteren gesetzlichen Ansprüche aus Verzug geltend zu machen.

  4. Dem Mentee stehen bei Buchung über die Website die folgenden Zahlungsmethoden zur Verfügung:

    • Paypal: Hier erfolgt die Zahlung über den Weg, den der Mentee mit PayPal vereinbart hat. Näheres kann

      den Bedingungen von Paypal entnommen werden.

    • Kreditkarte: Hier erfolgt die Belastung nach Annahme des Vertragsangebotes durch den Auftragnehmer.

    • Lastschrift: Hier erfolgt die Belastung zu dem ersten Mentoring-Termin.

    • Sofort Überweisung: Hier wird die Überweisung auf das Konto des Auftragnehmers sofort ausgeführt. Der

      Mentee benötigt hierfür die gleichen Daten wir für sein Online-Banking. Näheres ergibt sich aus dem Dialog bei Durchführung der Sofort Überweisung.

  5. Entstehen für eine Rücklastschrift durch den Mentee Gebühren, hat der Mentee diese zu tragen, soweit er die Rücklastschrift zu vertreten hatte.

  6. Ist Vorkasse vereinbart, ist der Auftragnehmer berechtigt, vor Durchführung des Mentorings die Entrichtung der Vergütung durch den Mentee zu überprüfen und gegebenenfalls einen Nachweis über die erfolgreiche Zahlung vorlegen zu lassen. Sofern der Mentee diesen Nachweis nicht erbringt, kann die Vergütung bei Durchführung vor Ort vom Mentee in bar eingefordert werden (eine eventuelle Doppelzahlung wird selbst verständlich erstattet) oder bei Nichtzahlung dem Mentee die Teilnahme an dem Coaching verweigern.

     

§ 4 Mentoringinhalt und -ort

  1. Die Abbildung und Beschreibung des Mentoring und eines eventuellen Mentoringortes im Internet dienen lediglich der Illustration und sind nur ungefähre Angaben. Eine Gewähr für die vollständige Einhaltung wird nicht übernommen.

  2. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Anpassungen an dem Inhalt oder dem Ablauf des Mentorings aus fachlichen Gründen vorzunehmen, etwa wenn Bedarf für eine Aktualisierung oder Weiterentwicklung des Mentoring- Inhaltes besteht, sofern dadurch keine wesentliche Veränderung des Mentoring-Inhaltes eintritt und die Änderung für den Mentee zumutbar ist.

  3. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Ort und Zeit des angekündigten Mentorings zu ändern, sofern die Änderung dem Mentee rechtzeitig mitgeteilt und für diesen zumutbar ist.

  4. Bei allen Seminaren ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

     

§ 5 Mitwirkungspflichten des Mentee

Das Mentoring erfolgt auf der Grundlage der vorbereitenden Gespräche. Es beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen.

  1. Der Mentee versichert, wahrheitsgemäße Angaben zu übermitteln. Sarah Lindner GmbH ist nicht haftbar für Schäden, Folgeschäden oder Verluste, die direkt oder indirekt durch Falschangaben eines Mentee entstehen könnten.

  2. Der Mentee ist zur Abnahme des Mentorings oder Umsetzung der erteilten Empfehlungen nicht verpflichtet.

  3. Der Mentee ist während des Mentorings in vollem Umfang selbst verantwortlich für seine körperliche und

    geistige Gesundheit. Jeder Mentee trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltungen und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Die Sarah Lindner GmbH übernimmt keine Haftung für Personen- und Sachschäden. Die Seminare oder Einzel- Mentoringstunden stellen keine Psychotherapie dar und können diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

  4. Der Mentee erkennt an, dass alle Schritte und Maßnahmen, die im Rahmen des Mentorings von ihm unternommen werden, in seinem eigenen Verantwortungsbereich liegen.

     

§ 6 Ausfall des Mentorings

  1. Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Durchführung des Mentorings abzusagen, sofern eine Verhinderung, z.B. durch Aufruhr, Streik, Aussperrung, Naturkatastrophen, Unwetter, Verkehrsbehinderung oder Krankheit eintritt, die den Auftragnehmer ohne eigenes Verschulden daran hindert, das Mentoring zum vereinbarten Termin abzuhalten oder die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist.

  2. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, eine eventuelle Absage dem Mentee möglichst zeitnah mitzuteilen.

  3. Im Falle einer Absage nach Absatz 1 steht dem Mentee ein Anspruch auf Schadensersatz nicht zu.

  4. Im Falle einer Absage wird dem Mentee gegebenenfalls einen Ersatztermin angeboten. Kommt hierüber eine

    Einigung nicht zu Stande, wird eine bereits gezahlte Vergütung erstatten.

  5. Die Erstattung umfasst lediglich den beim Auftragnehmer tatsächlich eingegangen Betrag, also abzüglich der

    Kosten und Gebühren, die bei dem vom Mentee gewählten Zahlungsweg angefallen sind. Der Mentee kann diese Kostenbelastung verringern oder vermeiden, indem er einen möglichst kostengünstigen Zahlungsweg wählt.

     

§ 7 Verhinderung des Mentee

  1. Tritt der Mentee von dem Mentoring zurück oder verweigert aus anderem Grund die Teilnahme, hat der Mentee dennoch die Vergütung zu entrichten. Der Auftragnehmer muss sich jedoch anrechnen lassen, was an Aufwendungen durch die Nichtteilnahme des Mentee erspart und durch eine anderweitige Verwendung seiner Dienste erworben oder böswillig nicht erworben wurde.

  2. Einen Ersatz-Mentee anzunehmen ist der Auftragnehmer grundsätzlich nicht verpflichtet, auch wenn der Mentee für ein ausgefallenes Coaching einen Ersatz benennt. Ist der Ersatz-Mentee rechtzeitig gestellt und zumutbar, entfällt jedoch die Vergütung nach Abs. 1.

  3. Erscheint der Mentee nicht zum vereinbarten Termin oder sagt er diesen innerhalb von 48 Stunden vor dem Termin ab, hat der Mentee dennoch die Vergütung für diesen Termin zu entrichten. Eine Terminabsage bzw. -verschiebung ist bei Laufzeitangeboten einmal pro Monat kostenfrei möglich, sofern die Absage und Verschiebung spätestens 48 Stunden vor dem Termin stattfindet. Bei weiteren Absagen oder Verschiebungen werden die derzeit gültigen Pauschalen berechnet.

     

§ 8 Widerruf

Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB steht ein Widerrufsrecht zu, wenn der Vertrag im Fernabsatz (Verträge bei nicht gleichzeitiger Anwesenheit vom Auftragnehmer und dem Verbraucher) geschlossen wurde. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Sarah Lindner GmbH Werftstrasse 9
30163 Hannover
Tel: +49 (040) 23830272
Mail: Service@Sarah-Lindner.de,

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) An

Sarah Lindner GmbH Werftstrasse 9
30163 Hannover
Tel: +49 (040) 23830272
Mail: Service@Sarah-Lindner.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung: Mentoring und Coaching

Bestellt am (*)/erhalten am (*) Name des/der Verbraucher(s) Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum
(*) Unzutreffendes streichen.

 

§ 9 Urheberrecht und gewerbliche Schutzrechte, Aufnahmen

  1. Sämtliche Unterlagen von sind urheberrechtlich geschützt. Dies betrifft sowohl Inhalte auf unseren Webseiten, Vorträgen, Präsentationen, Skripten und sonstige Unterlagen. Der Mentee ist nicht berechtigt, derartige Unterlagen zu vervielfältigen, zu verbreiten oder öffentlich wiederzugeben.

  2. Der Mentee ist nicht berechtigt, ohne ausdrückliche Erlaubnis Bild-, Film- oder Tonaufnahmen von dem Mentoring zu machen.

  3. Der Mentee stimmt zu, dass die Mentoring-Sitzungen aufgezeichnet und auf unseren Webseiten und den Sozialen Medien veröffentlicht werden können. Der Mentee kann diese Zustimmung jederzeit für die Zukunft widerrufen.

     

§ 10 Vertraulichkeit

  1. Der Auftragnehmer verpflichtete sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Mentee auch nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren.

  2. Der Auftragnehmer verpflichtete sich, die zum Zwecke des Mentorings überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

  3. Dies gilt nicht, soweit der Auftragnehmer rechtmäßig zur Offenbarung verpflichtet ist.

     

§ 11 Haftung des Auftragnehmers

  1. Mentoring ist die individuelle Erarbeitung von Methoden, Verhaltensweisen und Einstellungen und daher immer in erheblichem Maße von der Mitarbeit des Mentee abhängig. Einen bestimmten Erfolg des Mentorings kann nicht garantiert werden.

  2. Meinungen, aktuelle Meldungen, Recherchen, Analysen, Sachverhaltsdarstellungen oder sonstige im Seminar und Mentoring weitergegebenen Informationen verstehen sich als allgemeine Stellungnahmen und dienen nicht als Anlageberatung. Die Sarah Lindner GmbH übernimmt keine Haftung für Verluste oder Schäden, insbesondere Gewinnverluste, die eventuell direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von derartigen Informationen oder in dem Vertrauen darauf entstanden sind. Evtl. getätigte Investitionen vor, während und nach Besuch der Seminare und Mentorings erfolgen eigenverantwortlich.

  3. Die Stellungnahmen und Empfehlungen des Auftragnehmers bereiten die unternehmerische oder persönliche Entscheidung des Mentee nur vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen.

  4. Dem Mentee stehen die gesetzlichen Rechte zu.

  5. Der Auftragnehmer haftet bei online abgehaltenen Mentorings nur für die ordnungsgemäße Einspeisung der

    Daten in das Internet an seinem Zugangspunkt. Er hafte nicht, sofern die ordnungsgemäß eingespeisten Daten nicht in ausreichender Qualität bei dem Mentee ankommen. Insbesondere haftet er nicht für die Empfangskonfiguration des Mentee oder Fehler bei Netzbetreibern.

     

§ 12 Mediation

  1. Bei Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Auftragnehmer und dem Mentee, sind die Parteien verpflichtet eine gütliche Lösung anzustreben. Kommt eine Einigung nicht zustande, verpflichten sich die Parteien, vor der Inanspruchnahme des Rechtsweges, ihre Differenzen in einer Mediation zu schlichten. Unberührt bleibt die Möglichkeit eines Eilverfahrens im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes. Keine Streitigkeit im Sinne dieses Paragrafen ist die schlichte Nichtzahlung der Vergütung ohne Angabe von Gründen.

  2. Beantragt eine Partei eine Mediation bei der anderen Partei, sind beide Parteien verpflichtet, sich innerhalb von acht Tagen auf einen Mediator zu einigen. Kommt diese Einigung nicht fristgerecht zustande, ist ein anwaltlicher Mediator – wobei primär solche Mediatoren gewählt werden sollen, die eine Online-Mediation anbieten – bindend für die Parteien auf Antrag einer der Parteien von dem Präsidenten der Rechtsanwaltskammer oder einem Vertreter am Sitz des Auftragnehmers zu bestimmen. Dies ist auch der Ort der Mediation, sofern das Kammerpräsidium keinen Vorschlag für eine Online-Mediation macht. Die Mediationssprache ist Deutsch, es sei denn, alle Beteiligten einigen sich auf eine andere Sprache.

  3. Der Rechtsweg (oder ein alternativ vereinbartes Schiedsverfahren, soweit zutreffend) ist erst zulässig, wenn

die Mediation gescheitert ist, weil (a) die Parteien einvernehmlich die Mediation für beendet erklären, (b) nach der ersten Mediationssitzung weitere Verhandlungen von einer Partei verweigert werden, (c) der Mediator die Mediation für gescheitert erklärt oder (d) eine Einigung nicht binnen 3 Monaten nach Beginn der ersten Mediationssitzung zustande kommt, soweit die Parteien die Frist nicht einvernehmlich verlängern.

4. Die Kosten einer erfolglosen Mediation sind von den Parteien gegenüber dem Mediator intern hälftig zu tragen. Ungeachtet dieser Regelung im Verhältnis zum Mediator bleibt es den Parteien unbenommen, diese Kosten und die einer eventuell begleitenden Rechtsberatung als Rechtsverfolgungskosten in einem anschließenden Verfahren erstattet zu verlangen. Es gilt dann die jeweilige Streitentscheidung.Kommt eine Einigung zustande, gilt die dabei vereinbarte Kostenregelung.

 

§ 13 Datenschutz

  1. Für den Vertrag werden gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO Vertragsdaten erhoben (z.B. Name, Anschrift und Mail-Adresse, ggf. in Anspruch genommene Leistungen und alle anderen elektronisch oder zur Speicherung übermittelten Daten, die für die Durchführung des Vertrages erforderlich sind), soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung eines Vertrages erforderlich sind.

  2. Die Vertragsdaten werden an Dritte nur weiter gegeben, soweit es (nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) für die Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, dies dem überwiegenden Interesse an einer effektiven Leistung (gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) entspricht oder eine Einwilligung (nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) oder sonstige gesetzliche Erlaubnis vorliegt. Die Daten werden nicht in ein Land außerhalb der EU weiter gegeben, soweit dafür nicht von der EU Kommission ein vergleichbarer Datenschutz wie in der EU festgestellt ist, eine Einwilligung hierzu vorliegt oder mit dem dritten Anbieter die Standardvertragsklauseln vereinbart wurden.

  3. Betroffene können jederzeit kostenfrei Auskunft über die gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen. Sie können jederzeit Berichtigung unrichtiger Daten verlangen (auch durch Ergänzung) sowie eine Einschränkung ihrer Verarbeitung oder auch die Löschung Ihrer Daten. Dies gilt insbesondere, wenn der Verarbeitungszweck erloschen ist, eine erforderliche Einwilligung widerrufen wurde und keine andere Rechtsgrundlage vorliegt oder die Datenverarbeitung unrechtmäßig ist. Die personenbezogenen Daten werden dann im gesetzlichen Rahmen unverzüglich berichtigt, gesperrt oder gelöscht. Es besteht jederzeit das Recht, eine erteilte Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen. Dies kann durch eine formlose Mitteilung erfolgen, z.B. per Mail. Der Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der bis dahin vorgenommenen Datenverarbeitung nicht. Es kann Übertragung der Vertragsdaten in maschinenlesbarer Form verlangt werden. Soweit durch die Datenverarbeitung eine Rechtsverletzung befürchtet wird, kann bei der zuständigen Aufsichtsbehörde eine Beschwerde eingereicht werden.

  4. Die Daten bleiben grundsätzlich nur so lange gespeichert, wie es der Zweck der jeweiligen Datenverarbeitung erfordert. Eine weitergehende Speicherung kommt vor allem in Betracht, wenn dies zur Rechtsverfolgung oder aus berechtigten Interessen noch erforderlich ist oder eine gesetzliche Pflicht besteht, die Daten noch aufzubewahren (z.B. steuerliche Aufbewahrungsfristen, Verjährungsfrist).

     

§ 14 Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“

  1. Zweck der Verarbeitung
    Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“). „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

  2. Verantwortlicher
    Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist die Sarah Lindner GmbH.
    Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen.
    Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.
    Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

  3. Welche Daten werden verarbeitet?
    Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen. Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:
    Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional), Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen
    Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.
Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Frage- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stumm stellen. Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

  1. Umfang der Verarbeitung
    Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.
    Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.
    Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung, Nachbereitung und Veröffentlichung auf unseren Webseiten und in den sozialen Medien von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar- Teilnehmenden verarbeiten.
    Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting- Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.
    Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

  2. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung
    Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten der Sarah Lindner GmbH verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.
    Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden. Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

  3. Empfänger / Weitergabe von Daten
    Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.
    Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

  4. Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union
    „Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht. Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Als ergänzende Schutzmaßnahmen haben wir ferner unsere Zoom-Konfiguration so vorgenommen, dass für die Durchführung von „Online-Meetings“ nur Rechenzentren in der EU, dem EWR bzw. sicheren Drittstaaten wie z.B. Kanada oder Japan genutzt werden.

     

  5. Datenschutzbeauftragter
    Wir haben einen Datenschutzbeauftragten benannt.
    Sie erreichen diesen wie folgt: Sarah Lindner GmbH, – Datenschutzbeauftragte/r –, Werftstrasse 9, 30163 Hannover, E-Mail: datenschutz@sarah-lindner.de

  6. Ihre Rechte als Betroffene/r
    Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht. Schließlich haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

  1. LöschungvonDaten
    Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

  2. BeschwerderechtbeieinerAufsichtsbehörde
    Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

  3. ÄnderungdieserDatenschutzhinweise
    Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf unsere Internetseite.

 

§ 15 Datenschutzhinweise bei der Verwendung von Klick-Tipp

  1. In der onlinegestützten Kommunikation mit Ihnen setzen wir die Leistungen der KLICK-TIPP LIMITED, 15 Cambridge Court, 210 Shepherd ́s Bush Road, London W6 7NJ, Vereinigtes Königreich ein. Vertreter der KLICK-TIPP LIMITED i.S.v. Artikel 27 DSGVO ist die Waterton Knowledge Center WKC UG, Friedrichstr. 53a, 15537 Erkner, vertreten durch Ulf Castelle, (DSGVO-Vertreter@klicktipp.com). Wir beziehen diese Leistungen über ein Hauptvertragsverhältnis mit der Digistore24 GmbH, St.-Godehard-Straße 32, 31139 Hildesheim. Digistore24 ist ein Wiederverkäufer (englisch Reseller), der Produkte oder Dienstleistungen, wie Klick-Tipp beschafft und diese ohne wesentliche Weiterverarbeitung an Käufer veräußert. Mit Klick-Tipp selbst haben wir zusätzlich eine Auftragsverarbeitung i.S.v. Artikel 28 DSGVO geschlossen. So ist sichergestellt, dass wir die volle Kontrolle über die dort verarbeiteten personenbezogenen Daten haben und dass Klick-Tipp spiegelbildlich unsere Weisungen umsetzt.

  2. Wir speichern bei Klick-Tipp Ihre Kontaktdaten und verarbeiten ggf. die Daten, die wir über die in dieser Datenschutzerklärung näher bezeichneten Online-Marketing-Tools verarbeiten. Denn diese Anbieter sind über eine sichere Schnittstelle bei Klick-Tipp voll integriert. Daher ist es möglich, dass Klick-Tipp diese Daten zur Kenntnis nimmt, wobei wie bereits oben erwähnt Klick-Tipp kein eigenes Verwendungsrecht bzgl. dieser Daten hat und unseren Weisungen vollends unterliegt.

  3. Überdies haben wir bei Klick-Tipp die Möglichkeit, Ihre personenbezogenen Daten mit sog. Tags zu verknüpfen. Klick-Tipp unterscheidet zwei Arten von Tags:

    • SmartTags: Wenn sich ein Kontakt über ein Anmeldeformular anmeldet, erhält er automatisch einen Tag mit dem Namen des betreffenden Anmeldeformulars. Außerdem setzt Klick-Tipp automatisch die Tags „E-Mail erhalten“ , „E-Mail geöffnet“, „E-Mail geklickt“ und „E-Mail im Browser angesehen“

    • Manuelle Tags: Zusätzlich zu SmartTags können manuelle Tags erstellt werden. So können Sie Kontakte beispielsweise mit dem Tag „Kunde“ oder noch spezifischer mit dem Tag „Produkt B gekauft“ versehen werden.

  4. Die Einzelheiten über diese und weitere Möglichkeiten, die wir bei Klick-Tipp nutzen, finden Sie im Handbuch unter https://www.klicktipp.com/handbuch

  5. Die Datenschutzerklärung von Klick-Tipp finden Sie unter https://www.klicktipp.com/datenschutzerklarung

  6. Die Anti-Spam-Policy von Klick-Tipp finden Sie unter https://www.klicktipp.com/anti-spam-policy

§ 16 Europäische Streitschlichtung

1. Jenseits der in diesem Vertrag geregelten Mediation weisen wir auf die Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO hin: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter ec.europa.eu/consumers/odr/

§ 17 Salvatorische Klausel

1. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

Stand: 01.10.2021

Sarah Lindner GmbH Werftstr. 9
30163 Hannover

Tel. 040 23830272
Team@Sarah-Lindner.de

Bankverbindung:
Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg
DE22 2305 2750 0081 7241 48
NOLADE21RZB

Finanzielle Unabhängigkeit erreichen und persönlich wachsen

Mallorca Retreat - Finanzieller und spiritueller Wachstum auf der Trauminsel!

Du bist auf der Reise hin zu persönlichem Wachstum und finanzieller Unabhängigkeit und wünscht dir Leichtigkeit, Entspannung, Freude und Austausch mit Frauen auf dem selben Weg? Dann lass uns vom 06.04 – 11.04. auf Mallorca gemeinsam wachsen!